Der Hotel-Podcast mit Ronald M. Arndt

Der Hotel-Podcast mit Ronald M. Arndt

Ulrich Schwer — Mein rechter, rechter Platz ist leer

Ulrich Schwer — Mein rechter, rechter Platz ist leer

Der geschäftsführende Direktor des Althoff Hotel Am Schlossgarten in Stuttgart hält ein leidenschaftliches Plädoyer für seine Zunft, der gehobenen Hotellerie.

Dabei lässt Ulrich Schwer keinen Zweifel daran, dass er auch heute wieder sein BWL-Studium abbrechen würde um kurz darauf im Walt Disney World Resort in Florida anzuheuern. Amerikanische Unternehmen haben es ihm sowieso angetan und selbst McDonalds fasziniert ihn.

Aber was bedeutet es nun, den Namen „Althoff“ am Revers zu tragen und wie kam er nach Stationen im Hotel Adlon in Berlin, Savoy in London oder dem The Plaza in New York in das traditionsreiche 5-Sterne-Haus nach Stuttgart, welches er nun bereits seit über acht Jahren führt?

Bei einem ausgesprochen guten Glas Wein aus Baden vom Weingut Schloss Ortenberg, ist die Rede von großen Namen wie den legendären Hoteldirektoren Gianni van Daalen und Frank Marrenbach, aber auch Hollywood-Schauspieler Leonardo DiCaprio, dem früheren Außenminister Hans-Dietrich Genscher oder dem Sternekoch Karlheinz Hauser.

Der Zwillingsvater nimmt uns mit in seinen Arbeitsalltag im Hotel und den seiner Kollegen. Dabei gleicht kein Tag dem anderen. 

Sein größter Wunsch: dass es ihm bald wieder mehr junge Menschen gleichtun. Ein paar Plätze hätte er noch frei.

Franz Keller — Einmal Fett weg bitte

In dieser Episode bekommen so manche ihr Fett weg. Ob Tönnies, Wiesenhof, McDonald's oder auch der Deutsche Fußball-Bund, dessen Präsident sein Bruder ist. Franz Keller holt zum Rundumschlag aus. Im Jahr 1950 in Freiburg im Breisgau geboren, berichtet der Winzer, Gastgeber, Weinhändler, Buchautor und Koch aus seiner Kindheit. Darunter wie damals Geburtshilfe am Küchentisch funktionierte oder warum ihm die Polizei stets Freund und Helfer war, wenn er wieder mal mit 15 Jahren hinterm Steuer saß. Seine Mutter war eine echte Powerfrau und die erste Köchin Deutschlands mit Michelin-Stern. Große Anerkennung erhielt sie dafür aber nicht. Er selbst hat sich bereits vor 23 Jahren von der Sterne-Gastronomie verabschiedet und die “Adler Wirtschaft” im Rheingau als “normale” Wirtschaft eröffnet. Heute gibt er sein Können gerne an Kinder weiter und versucht zu retten, was zuvor in zwei, drei Generationen verloren ging.

Anita Wandinger — Vom Traumberuf Opernsängerin zum AWA Hotel

Mit nicht mal 30 Jahren gründet Anita Wandinger im Frühjahr 2019 das AWA Hotel in München. Bei 88 Zimmern hat sie die Angst vor großen Zahlen in der Zwischenzeit verloren. Begegnen Sie mit mir einer außergewöhnlichen Powerfrau, welche Teambuilding schon mal ins Tierheim verlegt und für die “AWA” weit mehr als drei Buchstaben sind. Im Detail geht sie auf die verschiedenen Schritte der Hoteleröffnung ein und ist bereits auf der Suche nach der zweiten Immobilie. Ihr Haus sieht die junge Münchnerin als Plattform, welche Frauen dazu ermutigen soll, eigene Projekte in die Tat umzusetzen und einfach mal mit der ihr so lieb gewonnenen Trial-and-Error-Methode loszulegen.